c

Cum sociis Theme natoque penatibus et magnis dis parturie montes, nascetur ridiculus mus. Curabitur ullamcorper id ultricies nisi.

1-677-124-44227 184 Main Collins Street, West Victoria 8007 Mon - Sat 8.00 - 18.00, Sunday CLOSED
Follow Us
Image Alt

Fitmax

7 Fehler, die Du beim Trainieren unbedingt vermeiden solltest

Die 7 größten Trainingsfehler

Laut Definition geht es beim Training darum, deine Leistungsfähigkeit durch verschiedene Übungen mit unterschiedlichen Reizen zu verbessern. Damit dieses Vorhaben gut gelingt, ist es wichtig, dich vorher damit zu befassen, welche Fehler du unbedingt vermeiden solltest. Der folgende Artikel gibt dir wichtige Tipps und Anweisungen, worauf du beim Training achten solltest, um deine Trainingsziele tatsächlich zu erreichen. Du lernst die 7 wichtigsten Fehler kennen, die den Trainingserfolg beeinträchtigen oder verhindern können.

Intensives Training solltest du niemals mit kalten Muskeln durchführen.

1. Zielloses Training

Es ist natürlich sehr begrüßenswert, dass du dich dazu entschlossen hast, etwas für deinen Körper zu tun. Bevor du aber mit dem Training anfängst, solltest du deine Ziele kennen, denn ohne Zielsetzung kannst du auch den richtigen Weg nicht finden. Du musst dir darüber klar werden, was du im Training erreichen willst und was dir wichtig ist. Möchtest du vorwiegend Ausdauer trainieren oder doch mehr die Kraft oder eine Mischung aus beiden. Geht es dir mehr um Funktion oder die Definition von bestimmten Muskeln und des Körpers. Solche Fragen solltest du dir stellen und daraus dein Ziel formulieren. Es kann ruhig groß sein, sollte aber dennoch erreichbar bleiben.

2. Planloses Training

Nachdem du dein Ziel festgelegt hast, kannst du deinen Trainingsplan festlegen. Tust du das nicht, wirst du deine Trainingsziele mit Sicherheit nicht erreichen. Der Plan hilft dir dabei, deine Ressourcen sinnvoll einzusetzen, gibt dir eine ständige Orientierung und die Möglichkeit, deinen Trainingsfortschritt zu analysieren.

3. Fehlendes Durchhaltevermögen

Das schönste Ziel und der beste Trainingsplan nützen dir nichts, wenn du nicht dran bleibst. Selbstdisziplin, Durchhaltevermögen und Konsequenz sind gefragt, um das, was du dir vorgenommen hast, auch wirklich zu erreichen. Wichtige Aspekte, die dir beim Durchhalten helfen, sind Spaß und Motivation. Die kannst du dir in der Gruppe oder im Netz holen. Schau dir dazu auf Youtube mal die Storys und die Trainingstipps von erfolgreichen Athleten an und lass dich davon immer wieder inspirieren.

4. Fehlerhafte Belastungssteuerung

Ein häufiger Fehler, den gerade Anfänger begehen ist, dass sie zu viel wollen. Im Training ist oft weniger mehr. Übertraining kann sich sowohl auf den Trainingsfortschritt, als auch auf den Körper negativ auswirken. Das trifft vor allem auf Trainingsarten zu, bei denen hohe Belastungen gefordert werden wie Kraft- und Schnelligkeitstraining. Die Muskeln brauchen einerseits eine gewisse Regenerationszeit, um sich nach einem intensiven Reiz wieder zu erholen. Sonst besteht die Gefahr der Überlastung und der Verletzung. Andererseits finden gerade in den Trainingspausen die Anpassungsvorgänge im Muskel statt, die durch die Trainingsreize in Gang gesetzt wurden. Dafür solltest du dem Muskel genügend Zeit geben.

5. Training ohne Vorbereitung

Intensives Training solltest du niemals mit kalten Muskeln durchführen. Die Verletzungsgefahr ist dabei sehr hoch. Deshalb ist ein gezieltes Warm Up wichtig, um die Muskeln auf Betriebstemperatur zu bringen, bevor es an die spezifischen Trainingseinheiten geht. Richtig aufgewärmte Muskulatur ist besser auf die nachfolgende Belastung vorbereitet und leistungsfähiger.

6. Falsche Technik

Falsche Bewegungsabläufe, zu schnelle Ausführung einer Übung, Ausweichbewegungen und Fehlhaltungen können verschiedene negative Konsequenzen haben. Sie sind häufig ineffektiv für die Zielmuskeln, weil sie nicht optimal erreicht werden. Außerdem werden andere Strukturen des Bewegungssystems belastet und können darunter leiden. Das betrifft vor allem die passiven Elemente wie Knochen, Bänder und Sehnen.

7. Zu hohe Belastung

Fehlende Selbsteinschätzung und übertriebener Ehrgeiz können dazu führen, dass Sportler sich überfordern. Sie wählen Belastungen, die ihrem Leistungsvermögen nicht entsprechen. Das können zu hohe Gewichte, Übungen mit zu vielen Wiederholungen oder hoch intensive Trainingsarten sein. Ein so aufgebautes Training ist für die Muskulatur uneffektiv und kontraproduktiv. Die zu hohe Belastung fördert zusätzlich die Entstehung von ungünstigen Bewegungsabläufen und falscher Technik. In Summe kann das dauerhaft zu Schäden an den Strukturen des Bewegungssystems führen.

Kommentar schreiben